Aktuelle Informationen von CZ-Wellmed

Eintrag vom 01.06.2016

Zu wenig Eiweiß in der Nahrung kann zu Haarausfall führen

©fotolia - pathdoc Das die ungenügende Aufnahme von Nährstoffen zu diversen Problemen führen kann, ist den meisten sicherlich bekannt.
Eine Untersuchung der Harvard University in den USA kam nun zu dem Ergebnis, dass die mangelnde Versorgung mit Protein (Eiweiß) zu Haarausfall führen kann.
Protein ist wichtig für den Aufbau und den Erhalt von Muskeln und Knochen, zur körpereigenen Herstellung von neuen Blutzellen, Enzymen, Neurotransmittern und sogar DNA. Auch wichtig ist es für das Wachstum von gesundem Haar und starken Nägeln.
Obgleich die meisten Menschen über die Nahrung genügend mit Eiweiß versorgt werden, gibt es einige deren Versorgung mangelhaft ist. Ein gesunder Erwachsener sollte 0,8 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht aufnehmen. Menschen die vegetarisch/vegan leben, sowie Menschen die viel Sport treiben benötigen entsprechend mehr Protein in ihrer Nahrung.
Ernährt man sich überwiegend von Fast Food, isst unregelmäßig oder ernährt man sich vor allem von Salat und Früchten, läuft man Gefahr zu wenig Eiweiß aufzunehmen und riskiert somit Haarausfall.

Sollten Sie zu den Betroffenen gehören, finden Sie hier bei CZ-Wellmed nähere Informationen zur Haartransplantation - Eigenhaarverpflanzung.

 

Quelle: Zentrum der Gesundheit.de

Weitere News aus 2016

Archiv - 2020

Archiv - 2019

Archiv - 2018

Archiv - 2017

Archiv - 2015

Archiv - 2014

Archiv - 2013

Archiv - 2012